Weniger Hurrikane dank Klimaveränderung?

Nun ist die Neuigkeit auch bis zum Spiegel durchgedrungen: Eine neue Studie prophezeit weniger Hurrikane bis zum Jahr 2100. Man muss nicht lange nachdenken, um herauszufinden, dass diese “Erkenntnisse” dem bisherigen Wissensstand zwar zuwiderlaufen, aber wenig Wissen in Frage stellen. Die Auflösung des Modells scheint mit einer Gitterauflösung von 20km ungenügend, auch sonst gibt es mit der Studie einige Probleme, welche auch durch deren Autoren selbst genannt werden. Wer sich für die genauen Kritikpunkte interessiert, kann sich z.B. auf dieser Seite weiter informieren: Climate Change and Tropical Cyclones (Yet Again).

Also, bisher gab es wenig neues, diese Blogeinträge sind immer noch aktuell, auch wenn seither schon zweieinhalb Jahre verflossen sind:

Veröffentlicht am 19.05.2008 | Climate

© 2005 - 2017 Matthias Kestenholz